Skip to content

Bergamtsprotokoll

über den Besuch des Churfürsten Friedrich August III auf Himmelsfürster Fdgr. am 23.Juny 1792

(Bergarchiv Freiberg, Abschrift: M. Dietrich)

Referieren der Herr Oberbürgermeister in gesamten Berg Amte, dass Ihre Chur Fürstl. Durchl. Unser gnädigster Herr Sich bey Höchstdero am leztverwichenen Mittwoch, als den 20. Juny, erfolgten glücklichen Zurückkunft von Wolkenstein hätten gnädl. gefallen lassen das Berggebäude bey Himmelsfürst Fdgr. hinter Erbisdorf über Tage in höchsten Augenschein zu nehmen und zwar wären Höchstdieselben bey dem Franckenschachter Wasser Treibewerck zuerst abgestiegen und hätten der Maschine selbst sowohl in Rücksicht ihrer Anlage, als ihrer Würckung einer gnädigen Aufmercksamkeit gewürdigt.

Hiernächst wären Höchstdenenselben, nach Zeigung der ganzen Gegend, die Gruben und die beym Himmelsfürst befindlichen, selbigen betreffenden Anlags Risse über die so eben beaugenscheinigte Franckenschachter Treibmaschine unterthänigst vorgelegt, und hierauf sowohl von denen  auf den gegenwärtig in Umtrieb befindlichen Erzbauen gemachten Anbrüchen, als auch von denen beym Inventarie befindlichen Erzvorräthen, einige Schau-Stuffen vorgetragen worden welches alles ihre Churfürstl. Durchl. mit gnädigsten Wohlgefallen bemerckt und ihre huldvollste Zufriedenheit darüber zu äusern gnädigst geruhet hätten.

Höchstdieselben hätten Sich von besagten Franckenschachter Treibehause hinweg und in die lange Wäsche verfügt, daselbst die Klaube Maschine, das Pochwerk, die Stoßherde, und endl. die neue Separations Maschine, so alles in Umtrieb gewessen, in höchsten Augenschein genommen, auch endlich in der Bergschmiede, Sich die verschiedenen Gezäh Stücken, mit beygefügter Erklärung darüber, und der absicht wozu jedes gebraucht, und warum jedes in der Art gefertigt werden müssen, unterthänigst vorzeigen lassen, auch, dass in Höchstdero Gegenwart, und unter Höchstdero Augen hätte gearbeitet und ausgeschmiedet werden  dürfen, huldreichst verstattet, hierbey aber aufs neue die gnädigste Zufriedenheit mit sämtlichen vorbemerckten Maschinen Anlagen, Tagegebäuden und übrigen auf besagter Grube vorbefindlichen und getroffenen Einrichtungen und Veranstaltungen huldvollest geäußert.

Ihro Churfürstl. Durchl. hätten Sich hierauf unter Vorritt derer Herren Ober und Bergbeamten; ingl. der Jägerey von der Berg Schmiede hinweg nach Freyberg verfügt, und daselbst in dem Oppelischen Hause, das Mittags Mahl eingenommen, gegen 3. Uhr Nachmittags aber die Reise nach Dresden und Pillnitz weiter fortgesetzt.

Auf dem Himmelsfürst Fdgr. wäre bey dieser Gelegenheit eine haye von 50. Mann anfänglich von Vertrau auf Gott bis Franckenschachter Treibehauß formiert gewesen, welche sich sodann von da bis an die lange Wäsche, und endlich von hier bis an die Bergschmiede gezogen hätte, so wie die Thüren und übrigen Zugänge derer Gebäude, in welchen Sich Ihro Churfürstl. Durchl. befunden, jede mit 2. Mann besezt gewesen wären, um dadurch den auserdem zu besorgen gewesenen Eindrang des Volckes zu verhindern.

Nachrichtlich war solches anhero

zu bemercken, Geschehen wie oben

Johann Samuel Strauß

Grabtafel

Zurück zur "Himmelsfürst Fundgrube"

Kontakt


Terminvereinbarung


Termin Corona-Test


 


Stadtverwaltung
Markt 1
09618 Brand-Erbisdorf
Tel.: 03 73 22 / 3 20
Fax: 03 73 22 / 3 23 41
stadt@brand-erbisdorf.de


Öffnungszeiten:

Montag
08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag       
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr mit Termin
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag  
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr mit Termin
Freitag           
08:00 - 12:00 Uhr