Skip to content

Brander Farbwerke

Brander FarbwerkeGeschichte

Am 23. April 1904 beantragte Dr.Otto Haase, wohnhaft in Dresden, an den Stadtrat zu Brand um eine Genehmigung zur Errichtung einer Chemischen Fabrikanlage zur Herstellung von Erdfarben.

Dr. Haase fand ein Herstellungsverfahren, das ganz wenig Belegschaft erforderte. Mit 1 Betriebschemiker und 4 Arbeitern begann er 1904 die Produktion für Erdfarben in Brand.

Farb 1 Farb 2

Ab 1915 begann man auch mit der Herstellung von Hartspiritus und Stickstoffdünger.

1938 wurde das Unternehmen an die Chemische Abteilung des Salzdethfurth - Kalikonzerns angeschlossen.

1950 kam das Unterehmen in Treuhandverwaltung des VVB "Alcid". Dadurch endete die Herstellung der "Brander Farben" in Brand.

Die Brander Farben werden noch heute in der "Sigma Unitecta Farben GmbH" in Bochum produziert.

Ob dieses Unternehmen aus den Brander Farbwerken entstand ist uns nicht bekannt.

Bochumer Werk in den sechziger Jahren

Das Foto zeigt das Bochumer Werk in den sechziger Jahren

 

Anwendung

Auszug über die Anwendung der Produkte an verschiedenen Bauwerken in ganz Deutschland.

Plakat Holzimprägierungs- und MauerkonservierungsmittelDie Herstellung von "Fluralsil" - Holzimprägierungs- und Mauerkonservierungsmittel - ein durch deutsche und ausländische Patente geschütztes Produkt -, machte die Firma weit über die Ländergrenzen Sachsen bekannt.

 

 

Neckarbrücke Heilbronn

Für wichtige Betonbrücken z. B. die Neckarbrücke Heilbronn, kam Fluralsil zum Schutze des Betons gegen die zerstörenden Einflüsse der Rauchgase und der Witterungseinflüsse zum Einsatz.

Pauluskirche in Stuttgart Trinkwasser-Hochbehälter der Stadt Zwickau

Bild 1: Sandsteinkonservierung an der Pauluskirche in Stuttgart.

Bild 2: Der Trinkwasser-Hochbehälter der Stadt Zwickau i. Sa.wurde durch kombinierte Anwendung von ANTALSIL/FLURALSIL-B gedichtet und gehärtet bzw. gegen aggressive Wässer immunisiert.

Bahnhof

Das Empfangsgebäude des Oelsnitzer Bahnhofes wurde zur Dichtung des Unterputzes mit Fluralsil behandelt.

 

Dokumente

Rechnung vom 13. Juli 1933 an ein Baugeschäft Werbeprospekt für Polycolor Anfang der dreißiger Jahre   Liefer- und Geschäftsbedingungen

Zur größeren Ansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken!

Kontakt

Stadtverwaltung Brand-Erbisdorf
Markt 1
09618 Brand-Erbisdorf
Telefon: 037322 320
Fax: 037322 32341
E-Mail: stadt@brand-erbisdorf.de


Kritik an Webseite oder digitaler Verwaltung? E-Mail an egovernment@brand-erbisdorf.de

Öffnungszeiten

Mo 8 bis 12 Uhr
Di  8 bis 12 Uhr und mit
     Termin 13 bis 16 Uhr
Mi  geschlossen
Do 8 bis 12 Uhr und mit
     Termin 13 bis 18 Uhr
Fr  8 bis 12 Uhr


Vom 11. bis 22. Juli ist unser Meldeamt geschlossen. Das Internet hat immer geöffnet. Viele unserer Leistungen können Sie online beantragen.